HISTORIE

BÜRGER

VEREINE

MUNDART

ZEITZEUGEN

FOTOALBUM

GESCHICHTEN

STARTSEITE

FAVORITEN


Deckblatt Kerweredd
           "Kerweredd" 1949











Seid mer gegrüßt er Kerwegäscht
Zu unserm große Johresfescht
Bursche Mädcher, Ahn und Kind
Un was sich dezwische find
Seid uns alle froh willkomme
Un daß eich die Kerb mög fomme
Is zu wünsche unsere Pflicht

Kamerad füll gleih vum Beschte ei
Dass ich em zwette Kerwestrauß geb die Weih
Damit sein Geischt werd nimmer merb
Bis zu unserer negschte Kerb

Unsere Kerwe sie lebe Hoch! Hoch! Hoch!

Wie e bockemer Kerb er liewe Leit
Gibs nix zwettes weit und breit
Hot'se ener mol recht genosse
So kanner nimmer vun unserer Kerwe losse
Do saht er schun o Johr vorher
wann in Bockerem doch ball werrer Kerwe wer
Doch mer nemmen uns seit hunnert Johr
Des grosse Fescht im Johr blos emol vor
An denne zwe Dag awer gehts rund
Die machen kranke mensche g'sund
Do gedanzt, gesung, gelacht
mancher Leihe werd do zum weikenner gemacht
Un draan uns dann nimmer die Bää
Dann wenn halt e paar Dure Reitschul gefahr
Des ganze luschtige heitere Treiwe
Is em bockemer Gemüht un unserm Wei zuseschreibe

Un de alte Tradition zu Ehre
soll er ach des johr unser Kerwered höre
Die Schlager die ich eicht jetzt bericht
Entstammen unserm burschenschaftliche Strofgericht
Dass sich awer kener vun de Betroffene empört
Un sich am Enn gaf beim Finanzamt beschwert
wie des bei Steierbescheide is Brauch
Duts in der Sach s Gedultsamt auch

So jetzt du ich erscht mei Gorgel öle
Dann kenn er do unne afange se gragele.


Die Kerwewert

So wie sunscht schun alle Johr
Nemmemer ach desjohr s erscht die Kerwewert vor
So kummt emol gleich es Neiheisel dra
Vun dem hemmer eich net wenich se sah
Die henn vorsjohr schun so grosse Plan geschmied
vun dnne mer awer heit noch nix sieht
warum der Umbau noch net vollzoh
Ich glab die nötische Mittel sin net do
Doch dodra breisch's dort net se fehle
Sie sollen sich er Gäscht net so wähle
wie was dann noch vor e paar Johr
Bei unserm alte Theodor
Immerwährend bei Dag un Nacht
Hot mer im Neiheisel vum beschte weg gemacht
Do war'n die Stammgäscht noch bockemer Männer
Heit sinn's Promenente aus alle Länner
So Wirtin des soll lange
Doch braucht ders deswa net se bange
Bleib im Rahme un hör unserm Ruf
Zieh die Wertschaft werrer wie früher uff
Du werscht des gleih agenehm vespüre
Un kannscht dein Umbau desjohr noch vollführe

Die Lindewirtin hemmer a debei
Sie kummt als zwetti an die Reih
Ach dere hemmer genuch se sah
Un dun re fer die Zukunft folgendes vorschlan
Es is zwar schä uffsefahre mit gute Speise
Doch bleib im Rahme mit de Preise
Halt Wei, Bier un Limenat
In reichliche Menge in Vorrat
Do kennse ach kumme in große Haufe
Awer mit drei Mann dunse der die Werschaft nimmer leer saufe
Un die Bockemer Jugend kehrt dann werrer oefters bei der ei
Der brauch dann we de Kundschaft nimmer Angscht se sei
So Dicki jetzt nemmscht unsern Vorschlag a
werscht se bischt kuendtisch net uewl tra
Des soll unserer Marie e Mahnung sei
Jetzt kehr mer noch beim Peter ei

Unsern Bahnhofswert e praechtig Stueck
Der losst die zwe annere weit zurueck
In seiner Werschaft herrscht reger Verkehr
Er halt sei Gascht ach noch in Ehr
Die Werschaft is tadellos fei
Blos darf die Emilie net so empfindlich sei
Wann do mol e paar Junge in Stimmung gerote
Do wer gleih energisch Einhalt gebote
Un du Peterle griescht a noch enz vun uns g'sant
Dein rote schmeckt zwar nimmer no Limenat
Doch henn sich uewers Johr zwa bei uns beschwert
Uewer e Sach die sich efach net gehoert
Die gaewen der fer drei Halwe en Fuenfer hie
Un henn heit noch Geld eraus se grien
Das sowas bassiert is net se bestreide
Versuchs awer in Zukunft se vermeide
Doch jetzt wollemer aich net weiter quele
Mer gehn mol in die Kerwestub ener Kehle


Allerlei aus Ratscherei

S ganze Johr in de Morjestunn
Hemmer im Milchhaus so manchi Neiigkeit gefunne
Wie kam dort manchi doch so späht
Wann se net die Neigier aus em Bett raus treiwe det
Bevor die Ter is uffgeschlosse
Do werd schun kräftig losgelosse
Lisbeth wäschte schun s Neischte
Die Els die geht jo beischte
De Eriks ern Besch is derchgebrennt
De Karl is werrer seine Fraa nogerennt
Geschtern ownd hann ich de Filp mit de Irma gseh
Denkter heit nacht henn jo zwä im Denkmal gelä
Ach Anna des sin jo lauter Klenigkeite
S rentiert sich jo garnet die weiter se vebreite
Do unne im Bauerehaus an de Linn
dort wu e paar junge Mädcher drei sin
Do treibt die Alt jo Kuppelei
Un lad fer er Tochter Schlofkamerade ei
Deneilich is ener Samstags eigestieh
Denn hot mer jo drei Dach nimmer uf de Stroß gesieh
De David hot e kräftischi Fraa
Die hot em jo en bloe Adeckel gschla
wie mer hört nemmt ers awer net so leicht
Er hot schun die Scheidung eigereicht
Ach Kätche kummscht du heit so spoht
Hot dich dein Alte schun vum letschtemol was gefroht
Ach Gott nä der hot doch mer nix se sah
Herr im Haus bin doch ich als Fraaaa
Awer was menschte Bine.....
Do owe die wollt sich jo werrer Geld verdiene
die hot jo de Vatter mit em Soh ame Ownd bestellt
Un sahten vegesst mer awer blos net s Geld
Ach Marie menscht was mer die Hedwich saht
Dere dut jo heit noch die Kottlett lad
De Walter hot die Woch en Hund hem gebrung
Der Schlauberjer hot jo zwe Kottlett vum Disch erunner genumm
Dann hann ich erscht müsse richtig lache
weilse aus ere Küch wollt e Schwimmbad mache
Gretsche horsch was ich der rot
Behalt dei Katz dehäm schun schla ich derse noch dot
Des Biescht kummt gestern in mei Stub gekraxelt
Un hot mer jo e ganz Pund Flesch geatzelt
Wer hot dann am Bahnhof dodraus a Muschkelmalör
Do sieht mer fascht jeden Ownd denn owerkumer Masör
was is dann der Melita heit morje bassiert
Du kumscht jo so späht un noch mim leere Milchkarre galoppiert
Ach Rina ich hab je de Wecker veschlof
Jetzt steht halt die Milch noch davanne im Hof
Des macht awer nix ich hab jo noch Zeit
Fer unsern Club hab ich jetzt nämlich noch e großi Neiigkeit
In verzeh Dach sollen die bockemer Glocke kumme
Des gebt a ganz groß Fescht
Wer hot dann der den Aff uffgebunne
Des glabt der jo kan Mensch so recht
Des kannschte mer glawe wann ich ders sah
Ich hanns doch vum Kätche un des was alles s erscht un ganz ganah
So gehts dann weiter mit volle Schnäwel
Henn er schun die Frisur gseh vun de Bäwel
Die Gisela dodraus griet jo ach schun e Kind
Dass des Emmache awer doch garkener find
Was macht dann der Kisner Wilhelm ver Bosse
Kann der des -Umzieh- üwerhaupt nimmer losse
De Schorsch hot sich e Motorad zugeleht
Ower mit dem a noch schlofe geht
So schnatternse riwer un eniwer wie die Gans
Un an alle Klenigkeite machense soooo lange Schwänz
Er Ratschweiwer hert doch emol uff mit dene Fase
Nemmt eich doch an eire eichene Nase


'S Derschgangslager

Wem Personla werds manschem Bauer bal bang
was sin doch in de letsche Woche schun Knechte kum un werrer gang
Am schlimmschte hennses beim Jakob getriwe
bei dem sin die winischte länger wie drei Dag gebliwe
Deletscht harer ener was hemmer iwer den gelacht
Der hot noch sei dumme Witz iwern gemacht
Do verzehlt er uns emol ganz stolz
wer dem net abnemmt is aus gurem Holz
Bei uns im Derschgangslager do gehts schwer rund
Do werd de schwerschte Brocke runner geholt uff 90 Pund
Jakob loss dich doch emol belehre
Mit weische Käs kannschte kän Schwerarbeiter ernehre.


Die Reis mit lewendem Inventar

Die Leni hot sich vorbereit
wie sunscht schun alle Johr
Ver e Reis zu ehre Leit
un newebei ach zu erm Schwor
Er Kummer war jetzt noch die Gluck
wie bring ich des noch hie
Die hot die Eier unner Druck
un dut schun acht Dag briehe
Sie hot sich korz entschlosse
Es bleibt ehr jo ke anneri Wahl
Sie kann die Gluck net schungere losse
Un nemmt se mit uff de Kölner Bal
Un mit greschtem Geschick...
brieht die Gluck dort weirer aus
Ich glab die Leni sie hat Glück
Die Junge kummen uff de Dag eraus
was die Leni hot agekat
is er a gelunge
blos ens hot se uns net gesaht
was draus worre is aus de Junge.


Ergänzung zum Kochbuch

Moderni Musik is reichlich gemischt
Doch derf mer die net verwechsele mit em ...gericht
Die Majanne wollt des emol ausprowiere
Un die Hering in Kriesbrei eimaniere
Ich glab die Hering henn er gut geschmeckt
kräftich hot se dezu ern Kriesbrei geleckt.


E gures Nachtesse

S Nachtesse is do owe denne Kelterleit
Er allergreschti Dagefreid
Sie derfen do als ausnahmsweise
In de Küch se Nachtspeise
Un weil zwa Mäd dort luschtich sinn
Drum gehts halt lebhaft her
Mer greift de Marie an er Ding
Als ob des garnix war
Die Sonja halt ach ruhig hie
Es is halt mol was schänes
Wann mer gekitzelt werd an Bruscht un Knie
Denn sowas kann net jedes
Doch wann des manchi Ehefraa wisst
Dass er Mann die Dienstmaus kisst
Do gebs fer die ner noch e Parole
Ihn sofort dort raus zu hole.


De Mokler

Fer kerzem erscht horres eigeführt
Un trotzdem hemmern schun notiert
De Mokler is uns Bockemer all bekannt
Als Viehgroßhännler und Großgrundbesitzer kennt mern schun im ganze Land
Sei dumme Sprich un sei dolle Bosse
Die kann er sei lewe Dach nimmer losse
Kerzlich horrer sich mol werrer en Plan ausgedacht
Do hennsem awer en dicke Strich derch die Rechnung gemacht
Er ruft ganz hemmungslos en wormser metzjer a
kummscht eraus und holscht drei fette Sei durem sah
Un am selwe Dach is de metzjer noch kumme
Un hot de Charles beim Wort genumme
De Mokler üwerleht un denkt ojah
wu grie ich blos die Sei schnell her
Zwä devun sahrer die grie ich erscht morje
Awer heit kann ich der a schun ani besorje
So sinn de minnanner zum Jakob getrollt
wie der awer de Charles siet horrer die A verrollt
Do schnappt er die Ax un geht em no
De Charles macht kehrt un is entfloh
De Metzjer hot ach ohne Sau Leine gezoh
Un war um sei blankes Lewe froh
.... hot en ener gefroht wie kann äm dann sowas bassiere
Do sarer ganz stoltz ich wollt halt mol delefoniere
So dreht der lauter Dinger ohne End
Ich bin gespannt wie mern s nechstjohr werrer uffgeschriwe henn.


Ich habs große Loos gewunn!!

S Type hot schun manchem Kummer bereit
Un etliche a schun aus de Geldnot befreit
De äne hot die Dausenaer gewunne
De anner is in Gedanke schun im Üwerfluss geschwumme
Dovanne wohnt ener der hot ach mitgespielt
Der hot sich mit seim zehner schun als Graf gefühlt
Er rennt zu seiner Fraa, jetzt hab ich die Zeh
Do kemmer mol gleih aner druffmache geh
So hennse ach net lang gefackelt
un sin enaus zum Peter gewackelt
Unnerwegs hennse noch epaar mitgenumme
Mit 8 Mann sinnse dann beim Bahnhofswert akumme
De Schorsch kummt erei, e paar Schoppe uff de Disch
Mer henn gewunne, heit bezahl ich
Die Emile losst sich des net zwemol sah
Un is gleih ganz groß uffgefahr
So hennse die ganz nacht gfress und gsoff
Em Schorch is des gehörich in die Rechnung geloff
Doch drei Dach druff horrer A gemacht
Un sei Saufkumpane henn sich ens ins Feischte gelacht
De Briefbot is agewackelt kumm
Un hot em Schorsch blos 14 Mark und 3 Penning gebrung


De Bezirksbreitigamm

In Bockerem wohnt seit eme Johr en Schwob
Der verdient zu userm heitiche Dag e Lob
In korzer Zeit hat er sich eigelbt
Un hat gleih Schose bei de Bockemer Mäd
Doch bei dem klene Kreis is er net gebliwe
Er hot sich im ganze Bezirk erumgetriwe
weils in dere Beziehung kener besser kann
Ernenne mern heit zum Bezirksbreitigamm.
Vor Ehefraue nemmt er sich grundsätzlich in Acht
Doch horrer ach do schun Ausnahme gemacht
Die Mädcher die ihm die Ehr eigebrung
Hemmer zum Täl ach uffgenumm
Die Gerda, die Emmy, die Magda, die ...
Die Bouern, die Elsbeth, die Irmgard un die Sonja
Awer all kemmer se eich mit em beschte wille net verote
In Ewertsem, uff de Bach un in Kinnerem horrer ach noch e paar
Mer wollten emol no de üwerische Name froh der..
Do sarrer ich hab schun an alle Strumbbänder gezoh
Bei dere zahlreiche Kunnschaft is es net se vermeide
sich mit de Kunkerenz erum zu streite
Emol hennsem in de Bums die Krawatt erumgedreht
S annermol hennsen im Kellergäsche geneht
Doch loschte dich domit net unnerkrien
So werd der s negschtjohr de Ehretitel Gasanowa verlieh.


Dodruff muss e mol getrunke sei


So werd des Buch jetzt zugeklappt
So jetzt hemmer fer desjohr genuch
mehr is net enei gang in unser Buch
Doch lossener die Bosse so weirer lafe
Dann mussemer fers negschtjohr e dicker Buch kafe
Hemmer desjohr ach manschenner net debei
So is er s negschtjohr gans bestimmt an de Rei
mehr brauch ich von eich hoffentlich net se sah
aus fer heit s buch werd zugeschlah.

Copyright © 2001 by www.bockenheim-historie.de   Copyright © 2001 by www.bockenheim-historie.de



[STARTSEITE] [WEGBESCHREIBUNG] [GÄSTEBUCH] [FAVORITEN] [KONTAKT] [INFO]